Fredenbeck atmet auf: Endlich wieder ein Sieg!

Der VfL Fredenbeck kann endlich aufatmen. Nach drei Monaten ohne Sieg nahm der VfL mit dem 31:22 gegen die SG Achim-Baden wieder einmal zwei Zähler mit.

Das Spiel war bereits im ersten Durchgang entschieden. Obwohl die Gastgeber auf die zuletzt so gut aufgelegten Jakob Ritscher, Jesper Müller und Lukas Kraeft verzichten mussten, setzte sich der VfL zur Pause mit 18:10 ab. Gute Paraden im Tor zeigte Szymon Krol. Im Angriff überragte Jan Torben Ehlers mit 15 Toren, davon sechs sicher verwandelte Siebenmeter.

Nach dem Spiel präsentierte der VfL mit Dirk Schwarz einen neuen Co-Trainer an der Seite von Andreas Ott. Schwarz kommt aus Bützfleth, war dort lange Spieler und Trainer bei der HSG Bü/Dro.

VfL-Tore: Buhrfeind 1, Sharnikau 3, Mbanefo 3, Köksal 1, Kratzenberg 4, Ehlers 15/6, Sauff 2, Fock 1, Bohmann 1.