Fredenbeck gegen Oranienburg chancenlos

Der VfL Fredenbeck unterlag dem Oranienburger HV erwartungsgemäß deutlich mit 26:37 (11:19).
Die Gastgeber erwischten diesmal einen guten Start und lagen in der 8. Minute durch einen Treffer von Niels Huckschlag sogar mit 5:3 vorn. Bis zum 8:10 war das Spiel offen. Allerdings machte Fredenbeck im Abschluss jetzt zu viele Fehler, die Oranienburg mit leichten Gegentreffern bestrafte. Bis zu diesem Zeitpunkt kassierte der VfL allein vier Gegentore ins leere Tor. Oranienburg setzte sich zur Pause mit 19:11 ab.
Diesen Rückstand konnte Fredenbeck nicht mehr einholen, zumal es insgesamt sieben Zeitstrafen gegen die Gastgeber gab. Nachdem die Fredenbecker in der Vorrunde mit Potsdam, Altenholz, Oranienburg und Stralsund die vier stärksten Mannschaften in der Geestlandhalle empfingen, hofft man nun in der Rückrunde nun auf den ersten Sieg vor eigenem Publikum.
VfL Fredenbeck: Spark, Meštrovic; Sievert 2, Huckschlag 2, Richter 7/3, Brassait 2, Kratzenberg 6, Lens, Redecker 1, Möller 6/1, Jannik Müller, Bohmann, Dede.

Loading...