Fredenbeck gewinnt sein letztes Heimspiel 2019 mit 38:34 gegen Schwanewede

Der VfL Fredenbeck hat sein letztes Heimspiel des Jahres gegen die HSG Schwanewede mit 38:34 (Halbzeit 17:13) gewonnen.
Nach einer Ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich zunächst die Gäste in der 15. Minute mit 8:4 ab. Im ersten Durchgang parierte VfL-Keeper Fabian Piatke zwei Siebenmeter. Fredenbeck kämpfte sich auch ohne den verletzten Haupttorschützen, Jan Torben Ehlers, wieder heran. Lars Kratzenber traf in der 19. Minute zum 8:8-Ausgleich. Mit einer 17:13-Führung gingen die Gastgeber in die Pause.

Im zweiten Durchgang setzte sich der VfL trotz einer Reihe ausgelassener Chancen in der 47. Minute mit 31:23 ab – das Spiel war entschieden. Fredenbecks Trainer Igor Sharnikau ließ jetzt den Nachwuchs aus der A-Jugend spielen, Michel Brassait, Jesper Müller und Lukas Friedrich. Letzterer erzielte sogar seinen ersten Treffer für das Herren-Team des VfL. „Es sind noch viele Baustellen, die wir beseitigen müssen, aber wir haben gekämpft. Die jungen Spieler haben Verantwortung übernommen“, sagte er. Jetzt stehen drei Auswärtsspiel in Folge an. Am 25. Januar empfängt der VfL die HSG Barnstorf. Es folgen danach nur noch vier Auswärtsspiele und sieben Heimspiele. Die letzten drei Begegnungen der Saison finden in der Geestlandhalle statt.

VfL-Tore: Buhrfeind 5, Friedrich 1, Mbanefo 3, Köksal 3, Kratzenberg 7, Lens 4, Richter 8/4 und Fock 7.