Fredenbeck nach 30:28-Sieg gegen Delmenhorst Tabellenzweiter

Der VfL Fredenbeck ist nach dem 30:28-Sieg gegen die HSG Delmenhorst auf Platz zwei der Oberliga/Nordsee geklettert. Jan Torben Ehlers war mit 14 Toren der überragende Spieler.Den Fredenbeckern sah man an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Schließlich kommt am kommenden Sonnabend der OHV Aurich in die Geestlandhalle - und da wird es deutlich schwerer zu punkten. Der VfL begann konzentriert und legte nach fünf Minuten eine 4:1-Führung vor. Beim Aufwärmen verletzte sich der Keeper der erste HSG Delmenhorst. Er kam nicht mehr zum Einsatz. Fredenbeck versäumte es fortan, die Führung zu halten oder gar auszubauen. Leichte Fehler ließen Delmenhorst immer wieder verkürzen. So ging es nur mit einer knappen 15:14-Führung in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang lief alles über Jan Torben Ehlers. Mit seiner Körpergröße war er vom gegnerischen Abwehrblock nie zu stoppen. 14 Tore erzielte der Hamburger für den VfL. Mit starken Paraden im Tor glänzte auch Jan Peveling. Bis zum 25:25 war die Partie offen. Zwei Treffer von Jan Torben und ein weiterer von Torben Sauff brachten dem VfL in der 54. Minute eine 28:25-Führung. Delmenhorst war jetzt gezwungen früh abzuschließen. 90 Sekunden vor dem Schlusspfiff traf Arne Eschweiler zum 30:28 - gewonnen!

Am kommenden Sonnabend empfängt der VfL um 19.30 Uhr in der Geestlandhalle den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter, OHV Aurich. Im Tor der ehemalige Fredenbecker, Edgars Kuksa. Der Tabellenzweite empfängt den Ersten!

VfL-Tore: Buhrfeind 4, Kratzenberg 1, Lens 4/2, Ehlers 14/1, Eschweiler 1, Sauff 4, Stancic 2