Fredenbeck nach 34:24 gegen HC Bremen in der Spitzengruppe

Der VfL Fredenbeck hat in der Oberliga/Nordsee seinen zweiten Heimsieg eingefahren. Das Spiel gegen den HC Bremen gewann der VfL klar mit 34:24. Der VfL machte in der Tabelle einen Sprung auf Platz drei.
Das Spiel war schnell entschieden. Fredenbeck setzte sich schon nach gut acht Minuten mit 5:1 ab. Auf beiden Seiten verteilten die Schiedsrichter viele Zeitstrafen. In der 12. Minute sah Lars Kratzenberg direkt die rote Karte. Dennoch gingen die Fredenbecker mit einem 16:10 in die Pause.
Im zweiten Durchgang konnte VfL-Trainer Igor Sharnikau viel wechseln und den jüngeren Spielern mehr Anteile geben. So kam Jakob Ritscher zu 3 Toren. Nach 47 Minuten brachte Ole Richter den VfL erstmals mit zehn Toren in Führung. Der VfL zeigte sich spielerisch deutlich verbessert. Die Aktionen reduzierten sich nicht mehr auf die halblinke Rückraumposition, sondern der VfL zog sein Angriffspiel breit auf.
VfL-Tore: Buhrfeind 5, Fuhr 2, Mbanefo 1, Ritscher 3, Köksal 2, Ehlers 11/3, Sauff 3, Richter 3, Fock 4