Fredenbeck nach 36:28-Pokalsieg im Final Four

Der VfL Fredenbeck hat auch die dritte Hürde im BHV-Pokal genommen. Beim TSV Anderten II gewann der VfL mit 36:28 (11:16). Damit qualifizierte sich das Team um Trainer Igor Sharnikau für das Final Four am 21. und 22. Dezember.In der letzten Runde geht es dann gegen die SG Börde Handball, gegen die SG VTB/Altjürden und gegen den TV 01 Bohmte. Der Sieger startet im Deutschen Amateurpokal der Landesmeister.

Die Gäste traten ohne ihre beiden Haupttorschützen, Lars Kratzenberg und Jan Torben Ehlers, an. Im ersten Durchgang setzte sich Anderten nach dem 5:5 zur Pause mit 16:11 ab. Mit einer offensiveren Abwehr lief es beim VfL nach der Pause besser. Per Siebenmeter traf Ole Richter zum 18:18. Anschließend setzte sich Fredenbeck kontinuierlich ab.

VfL-Tore: Buhrfeind 8, Sharnikau 6, Dombrowski 1, Mbanefo 1, Ritscher 1, Lens 2, Richter 8/4, Fock 4, Bohmann 1, Obel Thomson 4 (Foto).