Fredenbeck verliert gegen den Stralsunder HV 31:37

Auch im vierten Heimspiel bleibt der VfL Fredenbeck in der 3. Liga in der Geestlandhalle ohne Punkte. Im Kellerduell der Staffel A unterlag der VfL dem Stralsunder HV vor 500 Zuschauern mit 31:37.
Bereits im ersten Durchgang ließen die Gastgeber eine Reihe guter Chancen liegen. Zudem leistete man sich im Angriff mehrere technische Fehler. Folglich blieb die erhoffte Führung gegen Stralsund aus. Die Gäste lagen immer knapp vorn und gingen gegen den personell angeschlagenen VfL mit einem 18:16 in die Pause.

Trotz der nicht verwerteten Chancen lagen Fredenbecks Schwächen diesmal in der Abwehr. Die Torhüter erwischten keinen guten Tag, bekamen aber auch nicht die nötige Unterstützung der Mitspieler. Bis zur 36. Minute (21:21) war das Spiel noch offen. Doch immer wenn Fredenbeck jetzt in der Abwehr einen Ball erkämpfte, vergab man im Angriff die Chance das Spiel zu kippen. Stralsund setzte auf’s Tempo. In den folgenden zehn Minuten setzte sich der SHV erstmals mit vier Toren ab. Diesem Rückstand lief der VfL in der Schlussphase hinterher. Am Ende ist die Niederlage vielleicht etwas zu hoch ausgefallen. Im Kader des VfL gab es eine Verstärkung. Neuzugang Nikita Savcenco (Linksaußen) konnte verletzungsbedingt allerdings noch nicht eingesetzt werden. Am kommenden Sonntag ist der VfL zu Gast in Schwerin. Am 13. November kommt der TSV Altenholz in die Geestlandhalle.

Tore Fredenbeck: Sievert 2, Buhrfeind 4, Sharnikau 7, Huckschlag 4/1, Fick 4, Richter 3, Brassait 6, Lens 1.

Loading...