Fredenbeck verliert sein erstes Heimspiel knapp

Der VfL Fredenbeck verlor sein erstes Heimspiel in der 3. Liga gegen die HSG Ostsee N/G mit 26:27 (Halbzeit 9:15). Nach einem deutlichen Rückstand kämpften sich die Niedersachsen zurück ins Spiel. Bester Spieler beim VfL war Jesper Müller mit fünf Toren.
In der ersten Viertelstunde war die Partie ausgeglichen. Pelle Fick erzielte den 6:7-Anschlusstreffer für den Aufsteiger. Eine Vorentscheidung fiel in den folgenden sieben Minuten. Zunächst erhielt Fredenbecks Jesper Müller eine Zeitstrafe. Anschließend scheiterte der VfL mehrfach am gut aufgelegten Gäste-Keeper, Max Folchert. In nur sieben Minuten erzielten die Gäste fünf Treffer zum 12:6. Diesem Rückstand lief der VfL bis zur Pause (9:15) hinterher. Im zweiten Spielabschnitt nahmen die Fredenbecker den Kampf an. Niels Huckschlag verwandelte die Siebenmeter sicher, nachdem zuvor Jan Möller zweimal scheiterte. In der 40. Minute traf Möller zum 15:17-Anschluss. Zehn Minuten später setzte sich die HSG noch einmal mit fünf Toren ab. Die Niederlage der Hausherren war damit aber noch nicht besiegelt. In der Schlussphase spielte Fredenbeck konzentrierter. Erneut verkürzte Fredenbeck auf zwei Tore durch das 24:26 von Michel Brassait. Zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang Jan Redecker gar das 25:26. In der letzten Minute brachte er den VfL erneut auf einen Treffer heran. Die HSG Ostsee spielte verspielte den Ball in den letzten Sekunden noch einmal, doch der direkt auszuführende Freiwurf von Daniel Sharnikau konnte den verdienten Punkt nicht mehr gewinnen. „Ich bin stolz auf die kämpferische Leistung meiner jungen Mannschaft“, sagte Fredenbecks Trainer Andreas Ott. Tore Fredenbeck: Fick 3, Buhrfeind 2, Sharnikau 1 Huckschlag 5/4, Brassait 1, Lens 2, Redecker 3, Möller 2/2, Müller 5, Dede 2

Loading...