Nach der Niederlage in Barnstorf empfängt der VfL den HC Bremen

Im ersten Auswärtsspiel gab es für den VfL Fredenbeck am Sonnabend eine knappe 24:28-Niederlage in Barnstorf. Am Sonnabend soll es im Heimspiel gegen den HC Bremen (Anpfiff um 19:30 Uhr in der Geestlandhalle) besser laufen.
Bei der HSG Barnstorf-Diepholz war das Spiel in den ersten zehn Minuten ausgeglichen. Nach dem 3:6-Rückstand scheiterte der VfL innerhalb von 13 Minuten mehrfach am gut aufgelegten Keeper der Gastgeber. Die HSG legte nach, erzielte sieben Treffer in Folge. Beim 13:3 aus Sicht der Barnstorfer schien die Partie gelaufen. Aber der VfL kämpfte sich noch einmal zurück ins Spiel. Nach dem 6:14-Pausenstand gelang Lars Kratzenberg in der 48. Minute der Anschluss zum 16:19. Am Ende reichte es aber nicht mehr.
Am Sonnabend soll es besser laufen. Zu Gast ist die HC Bremen. Die Hanseaten starteten mit einer knappen 32:35-Niederlage beim TV Cloppenburg in die Saison. Am vergangenen Wochenende trennten sie sich in eigener Halle dann mit einem 31:31 vom TV Bissendorf-Holte. Die ersten beiden Ergebnisse zeigen: Die Bremer haben ihre Stärken im Angriff.

Im letzten Spiel gegen unseren VfL erzielte Bremen in der vergangenen Saison immerhin 34 Tore. Am Ende gewann der VfL am 16. März aber doch mit 38:34 in Bremen.

Die erfolgreichsten Werfer im Team unserer Gäste waren in der vergangenen Saison Paul Schröder (113 Tore), Ole Fietze (105), Marten Franke (91) und Jan Hendrik Wiezorrek (67). Mal sehen, ob wir diese Schützen am Sonnabend in der Abwehr in den Griff bekommen müssen oder ob wir es über einen noch besseren Angriff zum Sieg schaffen.

Unser Trainer, Igor Sharnikau, hat es nach dem Auftaktsieg gegen den SV Beckdorf im Interview auf den Punkt gebracht: „Wir müssen mehr Kontinuität in die Mannschaft bringen“, sagte er.

VfL-Tore: Buhrfeind 6, Fuhr 1, Mbanefo 4, Köksal 1, Kratzenberg 3, Ehlers 4, Sauff 2, Richter 2/1, Fock 1