Samstag kommt der Tabellendritte, TSV Altenholz

Am Sonnabend empfangen wir im fünften Heimspiel der Saison den TSV Altenholz. Das Team von der Ostsee ist ein alter Bekannter aus unseren Jahren in der 2. Bundesliga. Bereits in der Saison 1980/81 spielten wir in der 2. Bundesliga in der damals neu gebauten Geestlandhalle gegen den TSV. Das Spiel endete am 21. März 1981 mit einem 22:19-Sieg des VfL Fredenbeck. In jener Saison ist Altenholz abgestiegen. Man schaffte aber den sofortigen Wiederaufstieg und spielte in den folgenden Jahrzehnten insgesamt über 20 Jahre in der 2. Bundesliga.

Unsere Gäste belegen derzeit Rang drei in der Tabelle. Vor ein paar Wochen kämpfte sich der TSV in Schwerin nach einem 1:6-Rückstand wieder heran. Am Ende gewann der TSV mit 29:26. Dabei überzeugte Altenholz mit einer guten Abwehrleistung. Beste Werfer im Team unserer Gäste waren Simon Seebeck (Rückraum Mitte) mit neun Feldtoren und Malte Voigt (Linksaußen) mit fünf Treffern. In der Schlussphase zauberten die Altenholzer sogar mit einem Doppel-Kempa-Treffer. Auf der halbrechten Position steht mit Lars Meereis ein ebenfalls durchschlagskräftiger Rückraumspieler mit gutem Auge für den Kreisläufer.

Eine Woche später ging es zum Oranienburger HC. Und auch in diesem Spitzenspiel (Zweiter gegen den Dritten) trumpften unsere Gäste zunächst groß auf. In der 48. Minute führte Altenholz noch mit 26:21. Danach allerdings brach der TSV ein. Im Rückraum fehlten Tempo und Druck. Mit der aggressiveren Abwehr störte Oranienburg den Spielfluss frühzeitig. Altenholz machte technische Fehler und schloss zu überhastet ab. Im Gegenzug verkürzte Oranienburg. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Aaron Krai für den OHC das kaum noch für möglich gehaltene 30:29 zum Sieg. Am letzten Spieltag gab es in Berlin ein 28:28.

Corona-Info: Einlass in der Geestlandhalle ist am Sonnabend (Anpfiff um 19:30 Uhr) nach der 2G-Regel.

Loading...